Wenn Freunde keine Freunde sind

Henri wird demnächst fünf Jahre alt und wir planten vor ein paar Tagen seine Geburtstagsfeier.
Er hat klare Vorstellungen, was er gern machen möchte und noch klarere Vorstellungen davon, wer seine Gäste sein sollen.
Er zählte mir nacheinander auf, wen er einladen möchte und ich notierte die Namen. Ein Platz war noch frei und ich fragte, ob er nicht Phil auch noch einladen wollte.
Phil war letztes Jahr auch dabei und eigentlich verstehen sich die beiden ganz gut. Dachte ich.
Henri antwortet mit einem knappen ‚Nein, Phil nicht.“ und die Sache war für ihn erledigt.
Ich nahm das erstmal so hin und startete am nächsten Tag einen neuen Versuch, den freien Platz an Phil zu vergeben. Diesen Vorschlag schmetterte Henri erneut gnadenlos ab. „Wenn Freunde keine Freunde sind, dann muss man die auch nicht einladen, Mama!“
Das saß. Was für wahre Worte. Mein kleiner Philosoph hat es genau auf den Punkt gebracht.
Seitdem geht mir dieser Satz nicht aus dem Kopf. Weiterlesen

Jelly Beans Tüte :=: Mein DIY-Karnevalskostüm

In vier Wochen steht für uns endlich wieder die nächste Runde Karneval ins Haus.
Wir gehen seit ein paar Jahren regelmäßig mit unseren Freunden zum Karneval im Nachbarort. Kleine Turnhalle, viele Leute, ein nettes Programm und halbwegs gute Musik. Genau das richtige für uns.
Ich mache mir schon immer Wochen vorher Gedanken über das nächste Karnevalskostüm und bastle mit Arwie gemeinsam am lustigen Outfit.

Im November gibt’s für den Karneval nie ein Motto. Anders im Februar – dann wird für die Veranstaltung ein Motto vorgegeben und man versucht sich mehr oder weniger themengerecht zu verkleiden.
‚Las Vegas‘ lautet das Motto in diesem Jahr und ich habe ein cooles Kostüm bei Pinterest gefunden, das Arwie und ich nachbasteln möchten. Die notwendigen Zutaten habe ich bereits besorgt – jetzt warte ich nur darauf, dass Arwie wieder von seiner Dienstreise nach China zurückkommt und wir endlich loslegen können.

Vorher zeige ich euch erst einmal mein Kostüm vom vergangenen Mal, mit dem ich tatsächlich den 1. Preis für das beste Kostüm bekommen habe. Weiterlesen

Mein Horror vor dem Schieber :=: Bettpfannengeschichten Teil 1

Heute vor genau einer Woche durfte ich nach meiner Schilddrüsen-Operation das Krankenhaus nach nur zwei Nächten schon wieder verlassen.
Im Vorfeld gingen mit viele Dinge durch den Kopf.
Was ist, wenn ich aus der Narkose nicht wieder aufwache? Was ist, wenn meine Stimmbänder verletzt werden und ich zu Hause nicht mehr herumkommandieren kann? Wie kann ich meine Haare waschen… etc.
Ganz normale Prä-OP-Gedanken halt.
Aber die Sache, die mich am meisten beschäftigte, war die Ungewissheit, ob ich nach der Operation aufstehen darf, um auf die Toilette zu gehen, oder ob ich den Schieber benutzen muss.

Schieber ist der eher umgangssprachliche Begriff für Steckbecken bzw. die Bettpfanne.
Eigentlich eine ganz normale, notwendige Sache und für die Krankenschwestern Alltag. Für die Patienten ist es aber immer eher unangenehm und peinlich.
Davor graute mir ehrlich, denn ich hatte bereits ein Mal das Vergnügen mit dem Schieber. Genau ein Mal. Und dieses eine Mal hat mich geprägt. Und das kam so: Weiterlesen

Komplimente in der Nacht :=: Freitagslieblinge am 27.10.2017

Neben mir dampft eine Tasse Tee und draußen wird es langsam dunkel. Der Wind pfeift so sehr, dass das Vogelhäuschen am Baum wild durch die Luft wirbelt. Vogel möchte ich bei Sander’s nicht sein.
Vor uns liegt ein laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanges Wochenende, denn Dienstag ist Feiertag – für den Rest des Landes dieses Mal auch – und die Jungs und ich haben Montag frei. Einzig der Papa rettet auf Arbeit die Welt.

Aber bevor wir uns auch die Couch verkrümeln kommen noch die Freitagslieblinge, die ich mit dem Lieblingsbuch der Woche beginne.
Weiterlesen

Wort der Woche KW 35 :=: Bummelficke

Lange nicht gehört und lange nicht benutzt. Gestern dann wieder rausgekramt, um der Freundin mitzuteilen, sie möge doch bitte nur eine kleine Handtasche zum Handballspiel mitnehmen, da ihr sonst der Einlass verwehrt wird. Sie kannte den Ausdruck ‚Bummelficke‚ nicht und hat sich schlapp gelacht.

Bummelficke zählt laut ein paar Internetforen zur Jugendsprache.
Glauben kann ich das nicht ganz, da ‚Ficke‘ ein altdeutsches Wort für Tasche ist und schon von meiner Oma benutzt wurde.
Sei’s drum. Bummelficke ist mein Wort der Woche und ich muss mir jetzt noch überlegen, welche ich morgen zum ersten Handball-Heimspiel der Saison als meine Begleitung wähle.

She’s back

Jahrelang hab ich unter frarwie.de über den Alltag in unserer Familie gebloggt, aber genauso ist dort auch seit ewigen Zeiten nichts mehr passiert.

Schon lange überlege ich, wie ich das Blog wieder ans Laufen bekomme, aber so wirklich fällt mir kein Einstieg ein. Also machen wir alles neu und puppiluppi.de geht an den Start.

Schauen wir mal, ob ich hier in gewünschter Regelmäßigkeit ein paar Artikel eingestellt bekomme.