Fünf Fragen am Fünften :=: Juni Edition

Mitte Juni hab ich jetzt Zeit um mich an Nic’s Fünf Fragen am Fünften zu beteiligen. Juni Edition. Die Hälfte des Jahres ist rum und ich bin gespannt, welche Fragen mich in der zweiten Hälfte des Jahres noch erwarten.

1. Wenn du emigrieren müsstest (oder wolltest), in welches Land würdest du auswandern ?

Puh. Wir beginnen mal wieder mit einer sehr schwierigen Frage. Darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht oder machen müssen, denn wir fühlen uns pudelwohl und uns geht es gut. Ich hab schon einiges von der Welt gesehen, war am Ende aber immer froh, wieder zu Hause zu sein.
Wenn ich auswandern müsste, dann vielleicht nach Florida – dort haben wir die tollsten Urlaube überhaupt erlebt. Aber im Alltag ist nicht immer nur Spaß, Rollercoaster und Shopping. Wir können uns hier zu Hause auf unser Krankenkassensystem verlassen, wenn es mal drauf ankommt. Ob das im Lieblingsurlaubsort auch immer so einfach ist, wage ich zu bezweifeln.
Tschechien wäre auch noch eine Alternative, wegen des leckeren Essens und des guuuten Bieres.
Lecker tschechisches Essen
Ich hoffe, dass ich solch eine Entscheidung nicht fällen muss und genau wie mein kleiner Henri, wenn wir Hand in Hand durch unseren Garten schlendern, sagen kann „Wir bleiben für immer hier, denn es ist sooo schön bei uns, Mama!“

2. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?
Ich lasse mich gern durch Trailer inspirieren. Genre und Darsteller spielen auch eine große Rolle. Ausgesucht wird auch nach Stimmung oder mithilfe von Schnick Schnack Schnuck, wenn Arwie und ich uns mal nicht einig sind. Verliere ich dabei mal wieder und wir schauen irgendeinen Avengers-Quatsch, liegt immer der Kindle griffbereit. Ich hab kein Problem, einen Film nicht zu Ende zu schauen, wenn er mich gar nicht interessiert. Eigentlich lese ich oft nebenbei, auch wenn wir mit den Kindern zusammen einen Film schauen. Das stört niemanden. Hauptsache, wir verbringen die Zeit zusammen.

3. Wann hast du das letzte Mal zusammen mit Anderen gesungen?

Haha. Samstag im Auto auf dem Weg zum Einkaufen. Die Jungs wünschten sich ein Lied, das richtig kracht. Lieblingslied der beiden ist zur Zeit T.N.T. von AC/DC. Textsicher und inklusive Luftgitarrensolo hatten wir an der Ampel eine Menge Spaß. Danach gab’s Perfect von Ed Sheeran, gefolgt von Du da im Radio vom geliebten Rolf Zuckowski. Ich bin immer wieder entzückt über den beachtlichen, vielfältigen Musikgeschmack meiner Kinder. Alles richtig gemacht, Puppi!

4. Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein Rätsel?

Eine Frage, die ich mir angesichts meines Göttergatten immer wieder stelle ist: „Wie kann man nur so oft, soooo lange auf dem Klo hocken!“ Er steht sogar morgens eher auf als nötig, nur um genug Zeit auf der Schüssel zu haben. Er trägt den ganzen Tag den Abdruck von der Klobrille vom Morgenschiss auf seinem Po mit sich herum und wenn dieser dann verblasst ist, wird nach Feierabend nachgelegt….
Unser Bad ist jetzt nicht hässlich, aber es gibt wahrlich schönere Räume im Haus.
Ein perfektes Weihnachtsgeschenk für meinen Mann wäre wohl eine Keramik mit integrierten USB-Ladekabel und einem kleinen Tablett an der Seite, auf dem Erdnüsse und Kofola drapiert werden können.

5. Was liegt auf deinem Nachttisch herum?

Neben Tonnen von kleinen Lego-Steinen, die sich immer wieder auf meinen Nachttisch beamen, findet man eine Nachttischlampe, eine kleine Wasserflasche, Bücher, einen Projektionswecker sowie eine Ladeschale fürs Handy.Nachttisch im Juni

Mit der Vorgabe, die Lego-Teile heute vom Nachttisch räumen zu lassen, reihe ich mich bei den vielen anderen Bloggern ein, die an Nic’s wundervoller Kolumne teilhaben und lunze schon mal in die Fragen für die Juli Edition.
Kommt gut in die neue Woche!

Kommentar verfassen