Wort der Woche KW 41 :=: Hypercolor-Shirt

Auf der Geburtstagsparty am Wochenende kam irgendwann das Gespräch auf die T-Shirts von früher, die auf Körperwärme reagiert haben bzw. die, die Farbe gewechselt haben, wenn man sie angefasst hat.

Hypercolor-Shirt.

Mann, die waren Anfang der 90er der Renner, aber so schwer zu bekommen.
Ich weiß nicht mehr genau, ob es zu Weihnachten oder zu meinem Geburtstag war (liegt beides recht nah beieinander), da überraschte mich mein Lieblingsbruder mit genau solch einem Hypercolor-Shirt in rosa mit einem hübschen Print vorne drauf.
Ich war die einzige in meinem Freundeskreis, die damals so ein Shirt hatte. Was war ich stolz!

Allerdings wurde ich auch ständig angetatscht, denn jeder wollte seinen Handabdruck auf meiner Schulter oder meinem Rücken sehen.
Ich weiß noch, dass man das Shirt nicht bügeln sollte und die Intensität der Farbwechsel mit der Zeit leider immer mehr abnahm. Am Ende blieb es nur noch rosa, aber ich war eh herausgewachsen.
Cool war’s trotzdem und ein wahres Wort der Woche.

Ich hab am Sonntag gleich gegoogelt, ob es solche T-Shirts heute noch gibt. Die wären nett gewesen, für die Kids unterm Weihnachtsbaum.
Der Hersteller, Generra, ging laut Wikipedia aufgrund sinkender Nachfrage und Misswirtschaft konkurs.
Das Prinzip, das hinter Hypercolor steckt, wurde aber später von verschiedenen Firmen aufgegriffen und man findet heute wieder Farbwechsel-Shirts im Netz.

Jetzt muss ich nur noch welche für die Jungs finden und das erste Weihnachtsgeschenk ist im Sack.
In 74 Tagen ist schon Weihnachten und so langsam wächst die Liste der Geschenke für die Lieben. Ich mache mir das ganze Jahr über Notizen, wenn einer meiner Geschenkempfänger durchblicken lässt, dass ihm etwas besonders gefällt oder er gern mal genau DAS machen würde. Meist habe ich dann an Weihnachten oder zum Geburtstag das passende Geschenk parat und spare mir den Stress kurz vor dem großen Tag, auf die schnelle ein Highlight besorgen zu müssen.

Wie macht ihr das mit den Weihnachtsgeschenken? Spontankauf kurz vor dem Fest oder doch gut überlegt?
Und Hand hoch – wer hatte auch ein Hypercolor-Shirt?

 

Kommentar verfassen